Borrow with Kindle Unlimited
Claimed by the Viking Warriors - German cover

Verführt

Eadyth und die Wikingerkrieger

by

Als Eadyth, ein hochwohlgeborenes, angelsächsisches Fräulein, das wohlhabende Anwesen ihres Vaters erbt, zwingen die Heiratspläne ihres durchtriebenen Onkels sie dazu, sich in eine Abtei zu flüchten. Doch kurz darauf wird ihr Zufluchtsort von Wikingern überrannt und die unschuldige Eadyth wird von zwei wilden, nordischen Häuptlingen gefangen genommen, von denen jeder ein wundervolles Exemplar muskulöser, viriler Männlichkeit ist.

Der blonde, ernste Hjalmar und der attraktive, finstere Grobian Leif sind Brüder und auf der Suche nach einer neuen Heimat, nachdem sie ungerechterweise aus ihrem eigenen Land verbannt wurden. Sie haben immer alles geteilt – auch die Frauen. Als sie erfahren, dass ihre schöne Beute eine Erbin ist, wird Eadyths Gefangenschaft zu einem Messen ihrer Verführungskünste, bei der die Brüder um ihre Hand wetteifern.

Die amourösen Fähigkeiten der Wikingerbrüder stehen ihrer Begabung als Krieger in nichts nach. Während jeder von ihnen versucht, den Bruder darin zu übertrumpfen, seine zukünftige Braut zu befriedigen, lernt die unerfahrene Eadyth bald, dass es zwar wunderbar ist, einen hervorragenden Liebhaber zu haben, aber dass zwei von ihnen – zur gleichen Zeit – sinnliche Freuden bieten, die weit über alles hinausgehen, was sie sich hätte vorstellen können.

Jetzt, wo sie weiß, was sie verpassen würde, erscheint es ihr fast tragisch, einen ihrer glühenden Verehrer abzuweisen. Doch ihr Onkel hat seine Pläne, sich ihres Besitzes zu bemächtigen, nicht aufgegeben. Und sich mit einem der Brüder niederzulassen, ist die einzige Möglichkeit für Eadyth, ihr Land zurückzugewinnen und ihr Volk zu schützen.

Kann sie eine Lösung finden, um ihren Besitz zu bewahren – und dennoch ihre Möchtegern-Ehemänner zufriedenstellen?

Let us entice you with a short preview of Verführt!

Eadyth schluckte und wich plötzlich zurück - eingeschüchtert von dem großen, muskulösen Krieger. Mit festem Griff wurde sie von hinten an den Schultern gepackt. Sie blickte nach unten und sah eine wulstige, rote Narbe, die sich über drei Finger erstreckte. Hjalmar.

„Wo willst du hin, meine Süße?“, knurrte er und sie konnte seinen heißen Atem an ihrem Nacken spüren.

Mit beiden Händen umklammerte er ihre Oberarme. Sie keuchte, als er ihr in den Nacken biss und ihr die Knie schwach wurden. „Wie ich sehe, bin ich vorhin zu behutsam mit dir umgegangen.“

Die Berührung - und seine Worte - jagten ihr einen Schauer ungewollter Lust über den Rücken.

Leif ging auf sie zu und lächelte wölfisch.

Nun würde sie geschändet werden. Von beiden.

Was war nur mit ihr geschehen, dass sie sich nach den groben Zärtlichkeiten dieser beiden Männer sehnte?

Zu ihrer Verblüffung fiel Leif vor ihr auf die Knie.

Einen Moment später spürte sie, wie er nach dem Saum ihres Kleides griff und ihn hochzog, so dass ihre zarten, weißen Schenkel der kühlen Luft ausgesetzt waren.

„Nein!“, schrie sie, während sie versuchte, sich aus Hjalmars eisernem Griff zu befreien.

„Du hast zugestimmt, dich von uns küssen zu lassen“, erinnerte Leif sie, zog ihr das Kleidungsstück bis zur Taille hoch und entblößte ihre empfindlichsten, weiblichen Stellen. Seine grünen Augen glühten wie wild vor Hunger. „Du hast nicht gesagt, wo wir dich küssen dürfen.“

Disclosure: Some of the links on this page are affiliate links. At no cost to you, Philtata Press will earn a commission if you click a link and make a purchase.